Steher trotzen dem Regen

Nach mehreren Regengüssen konnte am späteren Nachmittag der Steher Cup doch noch starten. Anstatt drei Läufen wurde die Veranstaltung zu einem 50 km langen Lauf zusammengefasst, den der dreimalige Europameister Giuseppe Atzeni hinter André Dippel knapp gegen Christoph Schweizer hinter Christian Dippel gewann.

Zuerst hieß es warten. Immer, wenn die Bahn fast trocken war, kamen neue Regentropfen und verhinderten einen pünktlichen Start des auf drei Läufe angesetzten Rennens. Als gegen 15 Uhr die letzten Schauer nachließen fuhren die Veranstalter die Bahn aufwändig mit Autos trocken, um einen Start noch zu gewährleisten. Trotz des Wetters hielten viele Zuschauer aus und wurden schließlich mit Sonnenschein belohnt.

Aufgrund der starken Verzögerung und des später wieder zu erwartenden Regens entschied man sich dazu, nur einen einzigen Lauf zu fahren, diesen aber über eine ungewohnt lange Distanz von 50 km. Oft werden solch lange Rennen erst einmal sehr zurückhaltend gefahren, aber nicht diesmal. Schon in der ersten der 150 Runden wurde munter angegriffen, immer wieder wechselten die Positionen. Jeder Fahrer versuchte, sich in die besten Positionen zu schieben, lediglich der junge US-Amerikaner Austin Hinson hatte von Anfang an Probleme, das hohe Tempo mit zu gehen. So sahen die Zuschauer ein extrem spannendes Rennen. Nach knapp der Hälfte der Distanz musste auch Luuk Jansen erkennen, dass er das Rennen nicht gewinnen kann und fiel etwas zurück. Etwas später ereilte dieses Schicksal auch seinen sehr stark eingeschätzten Landsmann Christian Kos. Danach kämpften noch 5 Gespanne bis 10 Runden vor Schluss um den Sieg. Dann kam die Schlussattacke des Schweizers Atzeni. Alle überholte er, nur Christoph Schweizer aus Aachen konnte ihm Paroli bieten. Und so sahen die Zuschauer einen 10 Runden langen Sprint um den Sieg, den Schweizer erst in der letzten Runde verlor, als er ein wenig den Kontakt zur Rolle verlor. Aus Bielefelder Sicht ein erfreuliches Ergebnis, gewann doch Schrittmacher André Dippel gegen seinen Vater Christian Dippel. Auf Rang drei folgte dann schon das reine Bielefelder Gespann Moritz Kaase hinter Matthias Acker, die sich sehr stark verkauften und alle drei stark eingeschätzten Niederländer sowie den Schweizer Vizemeister bezwangen.

Text und Foto: Andreas Hildebrandt

 

Ergebnis des 9. Steher Cups in Bielefeld am 05.08.2017

 

Rennen der Steher über 150 Runden = 50 km

45:30 min = 65,93 km/h

Platz

Startnummer

Fahrer

Schrittmacher

Rundenverlust

1

2

Giuseppe Atzeni

André Dippel

 

2

8

Christoph Schweizer

Christian Dippel

 

3

1

Moritz Kaase

Matthias Acker

 

4

5

Jeroen Kaldenbach

Willem Fack

 

5

3

Peter Jörg

René Aebi

 

6

6

Luuk Jansen

Leo Adegeest

-2

7

4

Christian Kos

Sam Mooij

-6

8

7

Austin Hinson

Peter Schinner

-16

Zum Seitenanfang