OWL-Cup Rennen Finale in Bielefeld

"Ein tolles Abschlussrennen des OWL-Cup hier in Bielefeld beim RC Zugvogel" fand Hermann Schiffer, Vizepräsident des Radsportverbands NRW,  der der Einladung von Fachwart Volker Grevenhorst folgte.
Mit dem Zug und Fahrrad war der Vizepräsident  aus dem Rheinland extra für dieses Event angereist. "Toll, wie sich diese kleine Rennserie entwickelt hat" staunte Schiffer.
Der OWL-Cup wird von drei OWL Vereinen, den Meller Race Hawks, dem TuS Leopoldshöhe und dem RC Zugvogel Bielefeld ausgetragen. Diese Rennserie soll insbesondere Anfänger des BMX-Race Sports einen Eindruck verschaffen und Lust auf mehr machen.

Bei traumhaftem Wetter gingen am letzten Samstag 134 Fahrer an den Start.
Ein schneller Check, ob das Bike ok ist, sind die Muskeln warm, klappt das am Stargatter, alles Fragen, die so manch einem Racer durch den Kopf gehen. Die wichtigste Frage ist allerdings, behalten Papa und Mama die Nerven?
Beeindruckt von den guten Leistungen der Fahrer zeigt sich sowohl der Vizepräsident, als auch der Fachwart. Alles in allem ist, bis auf ein paar kleinere Blessuren, alles gut gegangen. Nicht jeder hat sein gestecktes Ziel erreicht, aber irgendwie waren dann bei der Siegerehrung, bei der Hermann Schiffer den stolzen Fahrern die Pokale und  Medaillen überreichen durfte,  doch alle zufrieden. Wenn schon das Ergebnis nicht passte, dann halfen Pommes, Bratwurst und leckerer Kuchen und vielleicht auch ein Eis über die erste Enttäuschung hinweg und die Erkenntnis, dass man sich beim nächsten Training noch etwas etwas mehr anstrengen muss.
"Ein toller Tag war das heute" zeigte sich Schiffer begeistert auch von der guten Organisation, bevor er sich auf dem Heimweg machte und versprach, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein. "BMX Race ist schon ein spannende Sportart, der oft noch zu wenig Beachtung geschenkt wir." betonte Schiffer.
Ein herzliches Dankschön geht besonders an vielen Helfern vom RC Zugvogel, die mit die mit viel Herzblut und Arbeitseinsatz zu dem guten Gelingen beigetragen haben. "Wir freuen uns schon auf die nächste Saison, mit einem hoffentlich wieder so schönen OWL-Cup!" so Volker Grevenhorst.

 

 

Grafik1

 

BMX-Bundesliga im ostwestfälischen Leopoldshöhe 

„Eine großartige Veranstaltung war das, die BMX-Bundesliga in Leopoldshöhe“, da waren sich Hermann Schiffer, Vizepräsident Sportbetrieb Oylmpische Sportstätten Radsportverband NRW e.V., Markus Schellenberger, Koordinator Leistungssport Radsportverband NRW e.V. , Uwe Richert, Präsident RC Buer/Westerholt und Volker Grevenhorst, BMX Fachwart Radsportbezirk OWL e.V., einig.  Beeindruckt zeigten sich die Herren, die für eine bessere Übersicht mit einem Steiger in die Lüfte gefahren waren, von dem guten Zustand der BMX-Bahn, dem reibungslos funktionierenden Rennablauf und der tollen Organisation durch die BMX-Abteilung des TuS Leopoldshöhe. „Wir sind sehr stolz darüber, die BMX-Bundeliga ausrichten zu dürfen“ so Dag Schneevoigt, Trainer und Fachbereichsleiter TuS Leopoldhöhe. „Die Bahn in Leopoldhöhe ist die einzige Bahn in NRW, auf der Bundesligarennen ausgetragen werden können, da sie den Anforderung des BDR entspricht.“ ergänzt Fachwart Volker Grevenhorst. „Man sieht, dass hier die Sportler, Eltern und Trainer mit viel Herzblut bei der Arbeit sind“.

Insgesamt waren ca. 260 Fahrer beim 3. und 4. Lauf der Bundesliga am Start. Immer wieder niedlich anzusehen sind die Kleinsten der Klasse 8 und jünger. Aber auch die Mädels, die beim BMX doch eher in der Minderzahl sind, konnten sich einer ernstzunehmenden Konkurrenz stellen. Hier zeigte Sydney van Wichelen vom RC Buer Westerholt als Doppelstarterin in der Klasse Girls  15/16 und Cruiser Women ihr Können und gewann souverän in beiden Klassen. In der Klasse Elite Women konnte Kathrin Huwendiek vom TuS Leopoldhöhe auf ihrer Heimbahn  mit einem hervorragenden 3. Platz am Sonntag, im 4. Lauf glänzen. „Für die Zuschauer am spannendsten ist natürlich immer das Elite-Men-Rennen, das meist den Abschluss eines Renntages bildet.“ erzählt Volker Grevenhorst seinen Besuchern.  Hier konnte Philip Gruhn, ebenfalls vom TuS Leopoldhöhe, auf seiner Heimbahn die Konkurrenten hinter sich lassen und sich so an beiden Renntagen den 1. Platz auf dem Treppchen sichern.

Auch das Wetter spielte mit. Bei angenehmen Temperaturen, leckerer Bratwurst und selbstgebackenen Kuchen konnten die Zuschauer spannende Rennen sehen. Ein Dank geht auch an die Helfer,  ohne die dieses Event nicht möglich gewesen wäre. Danke auch an die BMX-Abteilung des TuS Leopoldhöhe für die super Organisation, die ja auch das Camping für die Fahrer aus ganz Deutschland auf dem Schulhof an der Gesamtschule organisiert haben, was bei über 70 Camper eine Herausforderung war. 

Der nächste Stopp der Bundesliga ist in Weiterstadt im September.

Zum Seitenanfang
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok