Für die Starterinnen und Starter aus Ostwestfalen sind die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport Elite am 16. und 17. Oktober in Lübbecke fast wie ein Heimspiel. Titelkämpfe in der Nähe bedeuten stressfreie und kurze Anreise von zu Hause, ein nicht zu unterschätzender Vorteil gegenüber der direkten Konkurrenz.

Simon Puls

 

 Profitieren möchte davon vor allen Dingen Simon Puls (Liemer RC) im 1er Kunstradsport der Männer. Mit viel Trainingsfleiß und Talent fährt er seit Jahren in der absoluten Spitze mit. 14 Landestitel hat er in seiner Karriere schon gewonnen, dazu die Deutsche Meisterschaft 2009 und im vergangenen Jahr die Vizeweltmeisterschaft in Brünn/Tschechien. In das Finale fahren, eine Medaille gewinnen und die erneute WM-Qualifikation - er liegt in der WM-Qualifikationen knapp vor Lukas Kohl auf dem 2. Platz - ist sein Ziel für Lübbecke. Keine leichte Aufgabe, denn mit Michael Niedermeier, Andreas Pfliegl, Lukas Kohl, Martin Fürsattel und Moritz Herbst haben 5 weitere Starter so um die 200 Wertungspunkte für ihre Kür aufgestellt.

Auf Medaillenkurs sind auch Teresa und Louisa Saamen (Liemer RC). Seit ihrem Wechsel in die Eliteklasse siegten die Juniorinnen-Europameisterinnen (2010) viermal bei der Landesmeisterschaft und standen in Baunatal 2012 als Dritte auf dem DM-Siegertreppchen. Nach dem Rücktritt der deutschen Weltmeister-Paare Schultheis / Sprinkmeier und Wurster / Soika fahren Saamen / Saamen in diesem Jahr hinter dem aktuell besten deutschen Duo Julia und Nadja Thürmer gegen Lena und Lisa Bringsken (RCV Böhl-Ingelheim) um den zweiten WM Startplatz.

Die kürzeste Anreise nach Lübbecke hat Christina Biermann (RSV Wittekind Herford), die in Bünde-Dünne zu Hause ist. Zwei Top-Ten Platzierungen in der Elite Klasse bei den Titelkämpfen in Baunatal 2013 (Platz 5) und Denkendorf 2014 (Platz 9) stehen in ihrer Erfolgsliste. Auch 2015 war bislang ein erfolgreiches Jahr für Biermann. Sie wurde NRW Vizemeisterin im 1er Kunstradsport der Frauen und fuhr gegen internationale Konkurrenz auf die Plätze 6, 8 und 10 bei den German Masters Wettbewerben.

Auch für Janine Schacht (Liemer RC) ist die Deutsche Meisterschaft kein Neuland. Nach Baunatal und Denkendorf, wo Schacht jeweils Zehnte wurde, hat sie sich beim Deutschland-Cup in Mühlheim an der Ruhr auch in diesem Jahr das Ticket für die „Deutsche“ in Lübbecke gesichert.

Am Samstagmorgen fällt in Lübbecke die Entscheidung im 4er Kunstradsport der Frauen. Die Favoritinnen auf den Titel kommen aus Bayern vom RSV Steinhöring, Silber wird wohl an das badische Quartett vom RMSV Edelweiss Aach gehen. Nervenstark ohne Absteiger durchkommen ist die Devise des Vierers vom Liemer RC. Sollte das gelingen, fährt die Mannschaft aus dem Lipperland gegen Schiefbahn, Erlenbach und Mainz-Ebersheim um die Bronze-Medaille. Mit dabei ist auch das Quartett vom RSV Schwalbe Augustdorf, das unter die ersten acht des Wettbewerbes fahren will.

10 Titel werden in der Lübbecker "Merkur-Arena" im Kunst- und Einradsport vergeben, sowie in den Ballsportarten Radball und Radpolo die Meister und die Aufsteiger zur 1. Bundesliga gesucht. Früh aufstehen ist angesagt, denn los geht es an beiden Tagen bereits um 8 Uhr morgens. Die Meistertrikots in den Einer- und Zweierdisziplinen und im Radball und Radpolo werden in den Finalveranstaltungen am Freitag, ab 18:30 Uhr und am Samstag, ab 16:30 Uhr vergeben.

Weitere Informationen und der aktuelle Zeitplan unter www.rsc-niedermehnen.de

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok