Vom 29. Juni bis zum 01. Juli nahmen vier Nachwuchssportler aus dem Radsportbezirk OWL an der Südpfalz-Tour teil.
Die Südpfalz-Tour ist eine Drei-Etappenfahrt für gemischte Nachwuchsteams.

Hier nun der Bericht zur Südpfalz-Tour von unserem Stellv.Vorsitzenden Bernd Eickhoff:

                             

Bedingt durch Schnee & Glätte muss der 5.Lauf des Alpecin-OWL-Nachwuchs-Cups ausfallen.

Alle Beteiligten des RC Endspurt Herfords hatten leider keine Wahl als dies Nachricht heute Abend zu übermitteln.

 Eggert Manfred

Wir Radrennsportler aus Ostwestfalen-Lippe trauern um unseren Bünder Sportfreund Manfred Eggert, der im Alter von 80 Jahren am Wochenende in Bünde verstorben ist.

Manfred Eggert kam Anfang der 70er-Jahre zusammen mit seinen Söhnen, die beim RC Olympia Bünde als Schülerfahrer in den Radrennsport einstiegen, zum Radsport. Er begleitet seine Söhne lange Jahre als Vater und Betreuer zu vielen Radrennen. Aber er absolvierte dann auch die Ausbildung zum Rennsport-Kommissär und war über 40 Jahre in der Jury des Radsportbezirkes OWL, aber auch bei Veranstaltungen des Radsportverbandes NRW tätig. 
Wie selbstverständlich war Manfred auch als Helfer und Mitorganisator bei vielen Radsportveranstaltungen des RC Olympia Bünde und dem RSV Gütersloh im Einsatz.

Alle, die mit ihm zu tun hatten, schätzten Manfred als kompetenten Kommissär mit guten Rennüberblick, der auch in kritischen Situationen ruhig und zuverlässig mitarbeitete.  

 

In der Mitgliederversammlung des Radsportbezirkes Ostwestfalen-Lippe im November 2015 bedankte sich der Vorsitzende Bernd Potthoff bei Manfred und verabschiedete ihn in den verdienten Funktionärs-Ruhestand.

2015 11 22 OWL Ehrung ua Manfred Eggert komp

Danke Manfred, für Dein langjähriges Engagement für den Radrennsport in OWL!

Wir trauern mit seiner Familie und werden unseren Radsportfreund Manfred in guter Erinnerung behalten!

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet am Freitag, dem 08. September 2017 um 13.00 in der Friedhofskapelle Dünne Dorf, Siekgarten 43, 32257 Bünde statt.

Bernd Potthoff (Vorsitzender des Radsportbezirkes OWL)

„Keine Gnade für die Wade“, so lautet auch am Samstag, dem 09. September wieder das Motto des großen Finaltages der Müller - Die lila Logistik-Radbundesliga am Bilster Berg bei Bad Driburg.

Schon früh am Morgen um 8:30 Uhr erfolgt der erste Start für unsere Rennsport-Juniorinnen (15 Runden = 63 km) sowie die Frauen (20 Runden = 84 km). Um 11:00 Uhr starten dann unsere besten Junioren, die sich über 27 Runden und 113,4 km bewähren müssen. Das Finale der Kategorie U23 wird dann, nach der Freigabe der Strecke für Jedermänner und Radtourenfahrer um 15:30 Uhr gestartet. Die U23 hat dann 35 Runden = 147 km zu bewältigen.

 WM 6195 BilsterBerg U23

Am Bilster Berg werden damit auf dem sehr anspruchsvollen Kurs die Gesamtsieger der diesjährigen Radbundesliga gesucht; diese werden im Anschluss an die jeweiligen Rennen vorgestellt und geehrt.

 WM 6297 BilsterBerg U23

 WM 6271 BilsterBerg U23

Alle weiteren Angaben zur Radbundesliga sowie den Stand der bisherigen Rennen bzw. die bisherige Gesamtwertung findet ihr hier:

          Müller - Die lila Logistik-Radbundesliga            logo-Müller-Logistik.gif

Hobby und Jedermann-Fahrer auf der Rennstrecke sowie umfangreiches Rahmenprogramm

Ein tolles Erlebnis bietet der Veranstalter, die Bilster Berg Drive Resort allen Hobby- und Jedermann-Radsportlern, die gegen eine Teilnahmegebühr von 2,00 € und einer Anerkennung der Teilnahmebedingungen die Strecke und ihre Waden sowie Kondition für ca. 75 Minuten selbst testen können.

Für alle Zuschauer, insbesondere aber auch für Kinder, wird ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten, mit z.B. Kartfahren, Offroad-Erlebnisfahrt, einem Drift-Taxi etc.

Alles über das Rahmenprogramm sowie die Streckenbefahrung findet ihr hier.

Der Eintritt ist frei, aus organisatorischen Gründen ist aber vorher ein Freiticket  zu buchen. Da die Parkplätze begrenzt sind, ist über die obige Seite rechtzeitig  ein Parkticket von 5,00 € zu buchen.

Ich würde mich mit den Verantwortlichen des Bundes Deutscher Radfahrer sowie des Bilster Berg Drive Resort sehr freuen, wenn ich möglichst viele von Euch mit Euren Familien als Zuschauer und Besucher begrüßen dürfte!

Bernd Potthoff, Präsident des Radsportverbandes NRW

Bei den im Rahmen des 21. Lambert-Gombert-Gedächtnisrennens in Ahlen-Dolberg ausgetragenen NRW-Meisterschaften im Straßenradsport dominierten U19-Sportler aus Ostwestfalen-Lippe die Rennverläufe - allen voran holten gleich zwei Nachwuchsfahrer des TSVE 1890 Bielefeld eine Goldmedaille in ihrer Altersklasse U19.

Bei den Juniorinnen gelang Luisa Siersleben mit Ihrem Titelgewinn im ersten Rennen des Tages gleich eine faustdicke Überraschung, denn Sie verwies u.a. die mehrfache Deutsche Meisterin Franziska Koch auf die Plätze. Geprägt von zahlreichen Attacken und Ausreißversuchen war der Sieg beim 52 km langen Rennen auf dem anspruchsvollen Rundkurs dementsprechend hart umkämpft. Bei der Schlussabfahrt nach Dolberg legte Siersleben mit dem vorentscheidenden 3. Platz eingangs der 200 Meter langen Zielgeraden den Grundstein für Ihren souveränen Zielspurt in dem Sie aus dem Windschatten heraus mit Ihrer Sprintstärke Ihrer Gegnerinnen im Fotofinish düpierte. Nach dem Gewinn der im Frühjahr ausgetragenen Landesmeisterschaft im Omnium belohnt Sie sich punktgenau nun auch mit diesem Titel.

Auf das Ergebnis ihrer am 21.05. im bayerischen Attenzell anstehenden Radbundesliga-Premiere ist nicht zuletzt TSVE Nachwuchstrainer Klaus Vogt umso mehr gespannt.

2017 05 07 LVM Ahlen Luisa Strecke 

Foto vorne links Luisa, hinter ihr in schwarz Nationalfahrerin Franziska Koch

Den Doppelerfolg der TSVE-Radsportler ermöglichte in ähnlicher Manier gleich im anschließenden Rennen über 14 Runden und 66 km Ihr gleichaltriger Vereinskamerad Michel Gießelmann.

Auch bei den Junioren wurde der Rennverlauf besonders auf der mit acht Steigungsprozenten versehenen Anfahrt zum Halberg immer wieder von Ausreißversuchen bestimmt, die das Fahrerfeld aber auf der temporeichen Abfahrt wieder egalisieren konnte. Als aktivster Fahrer im Feld überzeugte Gießelmann schon während des Rennens mit Präsenz ganz vorne im Fahrerfeld und setze schlussendlich bei der Einfahrt in die Zielgerade seine Cleverness und physische Stärke souverän und siegbringend ein, und verwies in einem packenden Zielspurt den Nationalfahrer Johannes Hodapp vom RSV Gütersloh auf den 2. Platz.

Auch für Michel ist dies, nach der gewonnenen NRW-Meisterschaft im Omnium, nun schon der zweite Titel in der laufenden Radsaison und bedeutet in der deutschlandweiten Rangliste ein Platz unter den Top Ten seiner Altersklasse.

2017 05 07 LVM Ahlen Michel Strecke 2 

Foto Michel fährt eine Atacke 

2017 05 07 Siegerehrung U19 IMG 3485 

Siegerehrung vlnr: Thomas Peveling (Vizepräsident Finanzen RSV NRW), Johannes Hodapp (RSV Gütersloh), Michel Giesselmann (TSVE Bielefeld), Mika Heming (RC Bocholt) mit Thorsten Hiepel (1. Vors. RSF Ahlen)

Einstellige Ergebnisse beim U19-Rennen in Ahlen erreichten auch die zwei weiteren OWL-Talente und Alterklassen-Rookies David Westhoff (RSV Gütersloh/Platz 5) und Lars Kulbe (TSVE 1890 Bielefeld/Platz 6).

(Text und Fotos Jörg Gießelmann, TSVE Bielefeld)

Fast erwartungsgemäß haben die bisher stärksten Fahrer/-innen der Saison ihre Ausdauer bei den OWL-Meisterschaften im Rahmen der Westfalenmeisterschaften dargeboten, so dass ein echter Überraschungssieger/-in nicht auftauchte.

OWL-Meister der Männer wurde bei hochsommerlichen Temperaturen der semiprofessionelle U23-Nationalfahrer aus Herbram Dorian Lübbers. Eine Spitzengruppe löste sich aus dem Feld. Nach der Überrundung startet der spätere Westfalenmeister Daniel Westmattelmann eine Attacke, die keiner kontern konnte. Wenige Runde später attackierte Dorian Lübbers mit Justin Wolf aus Unna und arbeitete sich einen Vorsprung auf die anderen Spitzenfahrer. Im fiankle erspurtet sich Lübbers den OWL-Sieg und den 2. Platz in der Westfalenwertung. Im anschliesenden Dernyrennen siegte Lübbers im Spurt.

Bei den Frauen siegte unangefochten die Favoritin Lydia Wegemund vom RSV Gütersloh mit grossen Vorsprung auf die Verfolgerinnen. Gleichzeitig sicherte sie sich den Westfalentitel.

Weitere OWL-Meister:

U13: Linus Bakin (TSVE Bielefeld)

U13 w : Linda Riesmeyer (RC Teutoburg brackwede)

U15 Nilsson Braun (RV Teutoburg Brackwede)

U15 w: Smilla Anouk Eickhoff (RC Sprintax Bielefeld)

U17: Erik Horsthemke (RSV Gütersloh)

U17 w: France Postel (TSVE Bielefeld)

U19: Philip Globisch (RSV Gütersloh)

U19 w: Carlotta Voss (RSV Gütersloh)

Senioren: Andreas Jung (RSV Gütersloh)

Liebe Sportkameraden,
wegen einer Terminkollision muss die für den 11. März 2017 in Paderborn an der Benteler-Arena geplante 2. Veranstaltung des ALPECIN-OWL-Rennsport-Nachwuchs-Cups ausfallen.

Wir konnten allerdings schon einen Ersatztermin festlegen, bitte merkt Euch vor:
                      Ostersamstag, 15. April 2017 ab 10:00
Bitte beachtet die geänderte Ausschreibung für die Veranstaltung:
                       https://www.radsportbezirk-owl.de/strasse-cross/owl-nachwuchs-cup

Waldemar Grabosch (Fachwart Rennsport RSB OWL) 

Zum Seitenanfang
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok