Bergheim. Doppelsieg für Antonia Blome: 2x GOLD in den Paradedisziplinen 1er und 2er

Stine Meisler u. Antonia Blome

Gold bei den 1er Schülerinnen, Gold bei den 1er Schülern, Gold bei den 2er Schülerinnen. Dazu kommen noch zwei weitere Deutsche Vize-Meister.

Aber nun chronologisch zum Erfolgs-Wochenende in Bergheim:

Ben Osterhage startete dann als erster Sportler vom Liemer RC am Samstagnachmittag. Der Bronze-Medaillen-Gewinner von 2019 hatte ein klares Ziel, welches er dann durch eine starke Darbietung und mit wahnsinnigen 20 Punkten Vorsprung erreichte: Deutscher Meister 2022. Für den Liemer RC ist es der erste männliche Deutscher Meister Titel in der Schülerklasse.

Kurze Zeit später war die 6er Mannschaft des Liemer RC am Start. Lara Horst hatte mit ihrer Mannschaft alles im Griff. Eine strenge Wertung kam auf die Mannschaft zu, das konnte man schon bei den zuvor startenden Mannschaften beobachten. Lara Horst, Maya Rudkoski, Melina Rethmeier, Stine Meisler, Antonia Blome und Ben Osterhage mussten sich jedoch nur der Mannschaft aus Schwanewede geschlagen geben: Deutscher Vize-Meister 2022. Strahlende Gesichter gab es bei den Sportlerinnen des RSV „Tempo“ Lieme während der Deutschen Meisterschaft. Dabei darf man den Auftritt von Charlotte Beermann, Marlene Engelkemeier, Kathleen und Letizia Herter sowie Mathilda Jungert und Lena Nolting im 6er Kunstradsport der Schüler (Platz 8) nicht ergebnisorientiert betrachten, sondern unter den Gesichtspunkten Erfahrung sammeln. Keinen Sturz, keine Bodenberührung und alle Sportlerinnen hochkonzentriert.

Einen goldenen Samstag erlebten die Kunstrad-Juniorinnen und Junioren der lippischen Vereine bei ihrer Landesmeisterschaft in Erkelenz. Der RSV Knetterheide und der Liemer RC dominierten sämtliche 1er- und 2er-Disziplinen, wobei der Liemer RC nahm eine Gold- und eine Silbermedaille mit nach Hause.

Einen tollen Tag erwischten Mira Osterhage und Anna Lena Horst vom Liemer RC im 2er der Juniorinnen. Mit über 100 ausgefahrenen Punkten ließen sie der Konkurrenz keine Chance auf den Titel und zeigten sich gut gerüstet für die in 2 Wochen beginnende Junior-Masters-Serie. 

Auf Platz 2 gesetzt begann Bea Hagemann im 1er Juniorinnen vom Liemer RC nervös, fand dann aber gut in ihr Programm und rettete nervenstark mit hauchdünnen 0,03 Punkten die Silbermedaille. 

Alle lippischen Starterinnen der Landesmeisterschaften werden bei den Masters um EM-Tickets, Finalplätze und gute Platzierungen kämpfen. 

Die Kunstradfahrer*Innen des RSV Wittekind Herford, Liemer Rc, RSV Schwalbe Augustdorf und RSV Tempo Lieme starteten am vergangenen Wochenende bei der Bezirksmeisterschaft OWL 2022 in Bad Salzuflen. Für die Sportler*Innen ging es um die Bezirksmeistertitel, die Qualifikation für die Landesmeisterschaften NRW und die erste Qualifikationsmöglichkeit für die Deutschen Meisterschaften der Schüler, sowie die DM-Halbfinalen im Junioren- und Elitebereich.

Bild1
Ben Osterhage bei der Übung Kehrlenkerdoppelstützwaage

Am vergangenen Sonntag fand in Herford die zweite Rangliste OWL 2022 im Kunstradfahren statt. Der RSV Wittekind Herford richtete den Wettkampf ohne Zuschauer in der Sporthalle der Gesamtschule Friedenstal aus. Die guten Ergebnisse der Herforder Sportlerinnen rundeten eine gelungene Veranstaltung, auch dank zahlreicher Helferinnen und Helfer, ab. 

Die jüngsten Radsportlerinnen des RSV Wittekinds starteten in der Gruppe der Schülerinnen U13. Lillith Mester erreichte mit 53,65 Punkten hinter den Konkurrentinnen Maya Rudkoski vom Liemer RC (80,27 Punkte) und Marlene Engelkemeier vom RSV Tempo Lieme (64,40 Punkte) einen Podestplatz. 

In der Gruppe der Schülerinnen U15 konnte Alina Schmidt ihren Sturz aus der letzten Woche hinter sich lassen und wurde mit 35,31 Punkten Vierte. 

Einen weiteren Platz auf dem Podium sicherten sich Alina Schmidt und Lillith Mester im Zweier Kunstradfahren der Schülerinnen. Mit 30,29 Punkten landeten sie hinter den Liemer Paaren Antonia Blome/Stine Meisler (71,80 Punkte) sowie Maya Rudkoski/Melina Rethmeier (67,83). 

Zudem siegte das Herforder Duo Greta Niehaus und Nadine Richter im Zweier Kunstradfahren der Frauen mit 88,30 Punkten.

In fast allen 1er Altersklassen bei den Jüngsten des Tages siegte der Liemer RC: Die U15 Schülerinnen belegten sogar das gesamte Treppchen: Antonia Blome souverän mit großem Vorsprung auf Platz 1, gefolgt von Stine Meisler und Melina Rethmeier. Ben Osterhage bei den U15 Schülern zeigte als Bronze-Medaillen-Gewinner der DM 2021 eindrücklich, dass 2022 eine weitere Medaille folgen soll. Mit starken 100,05 ausgefahren Punkte legte er die Messlatte für die nationale Konkurrenz zu Saisonbeginn enorm hoch. Alexandra Karscht belegte hier Platz 3. Lasse Mats Blome erreichte Gold bei den Schülern U11. 

Hanne Lehmeier trat für den RSV Schwalbe Augustdorf bei den Schülerinnen U11 an und belegte in dem wahnsinnig engen Feld Platz 9. Verletzungsbedingt konnte ihre Schwester Finja leider noch nicht starten. Auch Victoria Spohr musste krankheitsbedingt aussetzen. 

Eine starke Leistung zeigte auch die 6er Mannschaft des Liemer RC. Lara Horst (Mannschaftsführerin) erreichte mit ihrer Mannschaft starke 95,48 Punkte und setzte zu Beginn des Jahres direkt ein Ausrufezeichen. Maya Rudkoski und Melina Rethmeier beeindruckten mit einer fast fehlerfreien Kür und einer neuen Bestleistung. Platz 2 hinter dem amtierenden Deutschen Meisterpaar Antonia Blome und Stine Meisler, welche bereits mit Höchstschwierigkeiten antraten. 

Über konstante und sehr gute Leistungen im Vergleich zur Vorwoche bei der 1. Rangliste freuten sich die Verantwortlichen des RSV „Tempo“ Lieme. Mit Greta  Engelkemeier (1er Kunstrad),  Marlene Engelkemeier, Letizia Herter, Emmy Hoffmann, Mathilda Jungert (4er Kunstradsport) und Charlotte Beermann, Lilith Haar, Lena Nolting, Friederike Rassokha (4er Einrad) freuten sich neun junge Sportlerinnen über ihre Erstplatzierung. Allen Grund zum Strahlen hatten auch Emmy Hoffmann (1er Kunstrad),Charlotte Beermann, Greta Engelkemeier, Kathleen Herter, Lena Nolting (4er Kunstradsport) sowie Charlotte Beermann, Marlene Engelkemeier, KathleenHerter, Letizia Herter, Emmy Hoffmann, Mathilda Jungert (6er Kunstradsport) über Rang 2 in den jeweiligen Disziplinen.

Die Ergebnisliste ist auf www.hallenrad.de einzusehen. 

Bild2
6er Mannschaft des RSV Tempo Lieme

2021 Kunst DM 1

Die Corona bedingt nachgeholten Deutschen Meisterschaften für die Schüler*innen und Junioren*innen fand am vergangenen Wochenende in Amorbach / Bayern statt. Mit einem guten Hygienkonzept durften auch die mitgereisten Fan-Clubs vom Liemer RC, RSV Schwalbe Augustdorf und dem RSV Knetterheide die Wettkämpfe direkt live vor Ort verfolgen. 

Nachwuchs in OWL bärenstark

BILD1
Hanne Lehmeier bei der Übung Kehrseitenstand (Sportlerin des ausrichtenden Vereins)

Am 30.01.2022 fand der Saisonauftakt der Kunstradfahrer in Augustdorf statt. Unter strengen Corona-Auflagen konnte der RSV Schwalbe Augustdorf die 1. Rangliste für die OWL-Sportler*innen ausrichten. Herausragend am heutigen Wettkampf war die Gruppe der U11 Sportlerinnen. 11 Mädchen lieferten sich einen spannenden Wettkampf, bei dem es am Ende um Zehntel ging. Zwischen den Ergebnissen von Platz 3 bis 8 lagen keine 1,5 Punkte Unterschied. Auch Hanne Lehmeier vom ausrichtenden RSV Schwalbe Augustdorf gehörte dazu. Mit Platz 4, nur knapp 2 Punkten Abzug und neuer persönlicher Bestleistung ein starkes Ergebnis. Platz 2 und 3 gingen hier Alexandra Karscht und Emilia Carvalho vom Liemer RC, auch mit neuen persönlichen Bestleistungen. Diese guten Leistungen im Nachwuchsbereich bestärken die OWL-Vereine in ihrer hervorragenden Nachwuchsarbeit.

Ebenfalls Platz 4 sicherte sich Victoria Spohr vom RSV Schwalbe Augustdorf bei den Schülerinnen U15. Nach einer längeren Kunstradpause hat sie die Leidenschaft für den Sport wieder gefunden und zeigte bereits ein solides Programm. Das Treppchen nahm hier der Liemer RC für sich in Anspruch. Antonia Blome sicherte sich mit großem Vorsprung Platz 1, gefolgt von Stine Meisler und Melina Rethmeier. Im 2er der Schülerinnen zeigten Antonia Blome und Stine Meisler (Liemer RC) eine grandiose Kür bereits zu Saisonbeginn. Mit starken 81,82 Punkten zeigten sie bereits eine unglaubliche Leistung. Auch Melina Rethmeier und Maya Rudkoski bewiesen Kampfgeist und erreichten mit neuer Bestleistung Platz 2. Alina Schmidt und Lillith Mester vom RSV Wittekind Herford wurden mit einer persönlichen Bestleistung von 36,64 Punkten Dritte.

Glücklich und zufrieden auch das Team des RSV „Tempo“ Lieme; Sportlerinnen und Trainerinnen freuten sich bei 9 Starts über 5 Plätze auf dem Siegerpodest und über 6 Bestleistungen und drei Erststarts. Greta Engelkemeier (Schülerinnen U9), Emmy Hoffmann (Schülerinnen U11) sowie die Mannschaften mit Charlotte Beermann, Lilith Haar, Lena Nolting und Friederike Rassokha (4er Einrad Schülerinnen) und Charlotte Beermann, Greta Engelkemeier, Kathleen Herter und Lena Nolting (4er Kunstrad Schülerinnen)) gewannen souverän in ihren Disziplinen. Eine Zweitplatzierung erreichte Marlene Engelkemeier. Sie steigerte ihre Bestleistung von 47,79 auf 67,30 Punkte. Im Zweier Kunstradfahren der Elite Frauen siegte das Paar Nadine Richter und Greta Niehaus vom RSV Wittekind mit 86,60 Punkten.

Die Ergebnisliste ist auf www.hallenrad.de einzusehen.

BILD2
Siegerehrung der 1er Schülerinnen U11 (stärkstes Feld des Tages mit dem spannendsten Wettkampf)

Bericht Sarah Janine Weltcup 01

Lemgo. Der Liemer RC 1994 e.V. hat den zweiten Wettbewerb der dreiteiligen Kunstrad-Weltcupserie ausgerichtet. Dabei zeigte der Verein eine starke Gesamtleistung – sportlich und organisatorisch.

Die Coronapandemie wirft so einiges durcheinander. Auch die normalerweise vierteilige Weltcupserie im Kunstradsport musste kurzfristig verkürzt und die Austragungsorte flexibel verschoben werden. Die ursprünglich geplanten Ausrichter des zweiten und dritten Weltcups in Komarno (Slowakei) und in Hong Kong mussten aufgrund bestehender Coronabeschränkungen absagen. Kurzfristig sprang der Liemer RC ein und organisierte in weniger als vier Wochen einen Weltcup. Die geringe Vorbereitungszeit machte der Verein mit viel Erfahrung in der Ausrichtung großer Veranstaltungen wett – alles verlief wie am Schnürchen.

Gute Wettkampfbedingungen bescheinigten unter anderem die amtierenden Weltmeister im Zweier der offenen Klasse, Serafin Schefold und Max Hanselmann: „Wir haben uns bei euch wohl gefühlt“, ließen sie in einem Post auf Facebook verlauten. Auch die Lokalmatadorinnen und Nationalkader-Athletinnen des Liemer RCs, Janine Puls und Sarah von Querfurth genossen die unterstützende Atmosphäre im heimischen Lemgo. Im Zweier der Frauen konnten sie mit ihrer synchronen Fahrweise punkten und wurden im internationalen Starterfeld Dritte. Die beiden blicken nun hochmotiviert auf die am 29. August in Pfedelbach (WTB) startende German Masters Serie, die den Start der Hauptsaison der Elite bildet. Durch eine zusätzliche Starterlaubnis für den ausrichtenden Verein hatte Sarah von Querfurth die Möglichkeit, sich auch im Einer mit den Besten der Welt zu messen. Ihr gelang eine ruhige Kür, die mit dem vierten Platz belohnt wurde.

Die Ausrichtung des Weltcups war für den Liemer RC trotz einiger Einschränkungen eine gelungene Premiere. Mit strengen Hygieneregeln konnten neben den aktiven Teilnehmern samt Betreuern und Helfern des Liemer RCs lediglich die eigenen NachwuchssportlerInnen und KadersportlerInnen der Bezirksvereine live vor Ort sein. Dafür waren grade für Diese die Küren der amtieren Weltmeister umso exklusiver.

An den Start gingen verteilt auf fünf Disziplinen insgesamt SportlerInnen aus zehn Nationen (GER, SUI, HUN, JPN, AGF, ITA, AUT, FRAU, GRE, USA). Die Ergebnisliste ist auf www.hallenrad.de eingestellt.

Zum Seitenanfang
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.